Hilfreiches

Tricks für Instagram

Heute möchte ich dir ein paar einfache Tricks verraten, die dir auf Instagram helfen könnten.

Über die Feed-Gestaltung und das Profil haben wir ja schon gesprochen. Nun geht es um Tricks, die deinen Stand auf Instagram verbessern.

1. Done is better than perfect. Es ist besser anzufangen und nicht perfekt zu sein, als gar nicht anzufangen. Wir wachsen alle an unseren Aufgaben. Und mit einem nicht ganz optimalen Auftritt erreichst du immer noch mehr Menschen, als wenn du gar nichts machen würdest. Also: leg einfach los!

2. Veröffentliche so, als würdest du es für eine breite Masse tun. Wenn du dir jetzt sagst „Na ja, es sind ja nur ein paar Abonnenten“, dann werden es auch nicht mehr. Diese paar Abonnenten folgen dir und das solltest du wertschätzen, indem du dir genauso viel Mühe gibst, als würde dir 10k Instagrammer folgen. Und wenn die Nutzer sehen, dass du dir Mühe gibst, werden deine Abo-Zahlen auch automatisch steigen.

3. Regelmäßigkeit ist sinnvoll und nützlich. Drei Mal die Woche einen Beitrag zu posten ist zum Beispiel ein gutes Maß. Zwischendurch kannst du Stories teilen. Auf diese Weise können sich deine Leser immer darauf einstellen und freuen, wenn wieder der Tag für einen Beitrag gekommen ist.
Wer jeden Tag hochwertigen Content beitragen kann, kann natürlich auch häufiger Posten. Allerdings wirklich nur dann. Ansonsten wirken deine Beiträge wie Spam und die Abo-Zahlen werden wieder sinken.
Mehr zu diesem Tipp in meinem nächsten Beitrag.

4. Ist dir schon einmal aufgefallen, dass auf Instagram unter dem Bild nur der erste Satz des Textes angezeigt wird?
Das musst du für dich nutzen!
Oft lese ich unter Bildern nur „Hallo ihr Lieben, ich hoffe ihr habt inen schönen Sonntag!“. Verleitet das dazu auf „mehr“ zu klicken? Nein.
Die Leser scrollen darüber, ohne den eigentlichen Text des Beitrags wirklich gelesen zu haben.
Je länger die Nutzer aber auf deinen Beiträgen bleiben, desto mehr erhöht Instagram deine Reichweite! Es ist also sinnvoll dafür zu sorgen, dass deine Texte auch wirklich gelesen werden.
Starte also deine Beiträge mit einer Frage an den Leser oder einer provokativen These – irgendetwas, das Lust macht, weiter zu lesen!
Du bist Autor, das kriegst du hin!

5. Hashtags erhöhen deine Reichweite auf Instagram. Es sind 30 Hashtags möglich – und das solltest du auch voll ausnutzen. Wenn du jetzt aber immer die gleichen Hashtags nutzt, wirst du immer nur die gleichen Nutzer erreichen. Deshalb ist es sinnvoll, dass du dir für alle Themen, zu denen du schreibst, unterschiedliche Hashtags zurecht legst. Am Ende solltest du mehrere Hashtag-Sammlungen haben. Das erleichtert dir übrigens auch viel Arbeit, wenn du nicht jedes Mal eine neue Hashtag-Liste zusammenstellen musst, sondern auf deine bestehenden Listen zurückgreifen kannst. Bei BOD hat Jasmin Zipperling eine Liste für gute Schlagworte für Autorinnen und Autoren zusammengestellt.

6. Hashtags haben eine unterschiedliche Reichweite. Wenn du z. B. den Begriff „Autorenalltag“ in die Instagram-Suche eingibst, siehst du, dass der Hashtag ca. 61.000 Beiträge hat. Im Vergleich dazu hast du beim Hashtag „schreiben“ ca. 388.000 Beiträge und beim Hashtag „Romanschreiben“ nur 6.500 Beiträge.
Je größer ein Hashtag ist, desto größer ist deine Reichweite. Umso größer ist aber auch die Gefahr, dass dein Beitrag in der Masse untergeht.
Je kleiner ein Hashtag ist, desto kleiner ist deine Reichweite. Das bedeutet, dass dein Beitrag auch längere Zeit wahrgenommen wird, aber auch weniger Nutzer erreicht.
Damit jeder deiner Beiträge eine optimale Reichweite genießt, empfiehlt es sich also, Hashtags mit unterschiedlicher Reichweite zu verwenden. Beachte das, wenn du deine Hashtag-Listen erstellst.

7. Geht ein Beitrag von dir online, sei die nächsten 20-30 Minuten aktiv auf Instagram. Antworte und empfehle ähnliche Beiträge und beantworte Kommentare auf deinen Beitrag zeitnah. Dein Beitrag wird mehr Aufmerksamkeit erhalten und du wirst von Instagram aufgrund deiner Aktivität auch wieder mehr Reichweite erhalten.

8. Folge den wichtigsten Hashtags, zu denen du selbst schreibst. Denn dort findest du die Zielgruppe, für die du schreibst. Wenn du dort aktiv bist und Gespräche führst, wirst du automatisch mehr Leser und Abonnenten erhalten.

9. Für irgendjemanden ist dein aktueller Beitrag immer der erste Eindruck, den er oder sie von dir hat. Gib dir also immer Mühe ein gutes Bild von dir zu vermitteln.

10. Sobald du irgendetwas empfiehlst oder bewirbst, setze unbedingt den Werbe-Hashtag (sei es #werbung oder #unbezahltewerbung). Und sei es, dass du von deinem Lieblingsbuch erzählst oder darüber, dass du bei Starbucks einen leckeren Kaffee trinken warst. Das betrifft auch Inhalte, die auf dem Foto zu sehen sind!
Es ist einfach rechtlich sicherer, wenn du den Beitrag entsprechend kennzeichnest.

11. Trotz allem: Es muss Spaß machen auf Instagram zu posten. Wenn es für dich nur zur lästigen Verpflichtung wird, solltest du es lieber sein lassen. Damit quälst du dich nur unnötig und das ist es nicht wert. Versuche in dem Fall, andere Wege zu finden, um mehr Leser zu gewinnen.

Übrigens unbedingt mal reinschauen: Vanessa Lau (Englische Sprache) hat viele tolle Tipps rund um das Marketing auf Social Media-Plattformen. Viele der oben genannten Tipps habe ich von ihr gelernt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.