Hilfreiches

Zeitplan für das Romanprojekt

Um beim Schreiben des eigenen Romans am Ball zu bleiben, hilft es, sich feste Termine zu setzen.
Diese „Deadlines“ sorgen dafür, dass man sich auch tatsächlich hinsetzt und am Projekt arbeitet.

Ein Problem hierbei ist jedoch, dass zur große Ziele zum Aufschieben führen („Der Roman ist bis zum Dezember fertig“) und das Festlegen kleinerer Zwischenziele sehr lästig ist, da man häufig nachjustieren muss, weil man nicht von Anfang an weiß, wie lange welcher Schritt tatsächlich dauern wird. Immerhin kann einem das Leben immer mal wieder dazwischen funken.

Ich arbeite gerne mit To Do-Listen (auch per App, z. B. mit Asana oder Habitica). So bleibt das Ganze strukturiert, aber es ist nicht schlimm, wenn mal was dazwischen kommen sollte.

Eine andere Möglichkeit stellt ein Terminplan für den Roman dar. Dort sind die wichtigen Zwischenschritte bereits alle aufgelistet, man muss nur Unterpunkte ergänzen und kann sich Termine festlegen (wenngleich ich persönlich davon abrate, gleich alle Zwischentermine festzulegen). Je nach Bedarf kann man die Listung ausführlicher (Figur 1, Figur 2, Figur 3, …) oder kürzer (Figuren, Orte, …) gestalten.

Der Terminplan kann an einem gut sichtbaren Platz angebracht werden, um sich selbst daran zu erinnern, dass man die Fristen einhalten möchte, um das Projekt erfolgreich abschließen zu können.

Natürlich hilft das Ganze nichts, wenn man sich nicht dazu aufraffen kann – dazu ist Selbstdisziplin gefragt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.